facebook
instagram

Anmelden


 

Die kurze Saison ist Gott sei Dank zu Ende. Viele unserer AH-Spieler werden sich das denken. Zahlreiche Verletzte und Kranke sind zu beklagen. Gestern abend hat es wieder 4 Spieler erwischt. Mit 1:4 unterlagen wir den starken Gästen aus Oberreichenbach.

Die Vorzeichen waren schon alles andere als gut. Der Kader umfasste nur 13 Spieler, davon waren 2 schon angeschlagen und wollten gar nicht spielen. Zudem präsentierte sich mit dem SCO eine äußerst starke Truppe. Da könnten sicherlich einige noch in der 1. Mannschaft spielen und wären da sicherlich auch unter den Guten.

Was ist mit der TSV-AH los? Sicherlich wird sich der eine oder andere das fragen und warum, zu Recht. So kennt man die AH nicht. Gestern Abend verlor sie erneut daheim und das deutlich. Am Ende stand es 2:5 für den FSV Großenseebach.

Wir kommen einfach nicht in den Tritt. Die Corona-Zwangspause ist deutlich zu spüren. Es fehlt uns der Rhythmus, das Gefühl für das Spiel. Aber auch die Zweikämpfe und den Ball haben wollen, fehlt irgendwo. Zudem kamen gestern Abend viele individuelle Fehler dazu. Die Gäste spielten einen sauberen Fußball, hielten den Ball in den eigenen Reihen. Zudem verstanden sie es, unsere vielen Fehler auszunutzen.

Gestern Abend stand ein interessantes AH-Spiel auf dem Programm. Die TSV-Elf spielte gegen die AH von der SpVgg Greuther Fürth. Am Ende stand ein klares 0:5 für die Gäste auf dem Zettel. Die SpVgg präsentierte sich als lauf- und spielstarkes Team.

Vom Anpfiff weg merkte man, dass die Gäste das Spiel ernst nehmen, so wie es ja sein soll. Der Ball lief sauber durch die Reihen und mit gepflegtem Kurzpassspiel war kaum ein Ballverlust da. Trotz der hohen Überlegenheit stand es bis zur Halbzeit nur 0:1. Zudem fiel das Tor erst in der 36. Minute. Das lag vor allem an unserer disziplinierten Spielweise. Mit viel Laufarbeit ließ man im ersten Abschnitt nur wenig zu. Ab und zu konterten wir und es boten sich hauchzarte Chancen. Bei Eckbällen hatten wir Probleme, da war die SpVgg im wahrsten Sinne hoch überlegen. Tobias Gugel konnte aber die platzierten Kopfbälle entschärfen. 

Nach dem Wechsel münzte Greuther Fürth seine Überlegenheit auch in Tore um. In der 43. Min. das 0:2 durch einen sicher verwandelten Foulelfmeter, in der 45. Min. bereits das 0:3 durch einen schönen Schuss ins lange Eck. Stefan Klein hatte in der 50. Min. eine Chance für uns, doch der Keeper wehrte ab. In der 51. das 0:4, wieder durch einen Foulelfmeter. Das 0:5 in der 76. Min. war das Endergebnis. In der 78. Min. noch eine Riesengelegenheit für uns, um zumindest den Ehrentreffer zu erzielen. Der Keeper wehrte den überlegten Schuss von Christian Hermann bravourös ab. Christian Lottes scheiterte kurz vor Schluss noch mit einem Schuss an den Außenpfosten.

Unterm Strich ein verdienter Sieg für die Gäste. Wenn wir uns aber öfter so diszipliniert und lauffreudig zeigen, gewinnen wir auch wieder, das ist aber die Voraussetzung.

 

 

 

 

 

Bereits vor einer Woche verlor die TSV AH ihr 1. Saisonspiel gegen die starken Gäste aus Möhrendorf mit 2:4. Der Heimelf merkte man an, dass das nach über einem Jahr das erste Spiel war. Möhrendorf konnte bereits öfters auflaufen.

Der ASV hatte spontan zu diesem Spiel zugesagt, da der ursprüngliche Gegner leider nicht antreten konnte. Wie vermutet zeigten sich die Gäste dann als überaus spielstark. Am Ende gewannen sie verdient mit 2:4.

Möhrendorf nahm von Anfang an das Spiel in die Hände. Immer wieder sorgten sie für Unruhe in der Heimabwehr. Tobias Gugel konnte sich mehrfach mit guten Paraden auszeichnen. Mit zunehmender Spieldauer fanden wir aber immer besser ins Spiel. In der 40. Min. gingen die Gäste mit 1:0 durch einen berechtigten Foulelfmeter in Führung.

Nach der Pause gelang uns bereits in der 44. Min. der Ausgleich. In der 62. Min. sogar das 2:1 für uns. Diesmal wurde unser Johannes Brandt "Brandy" im Strafraum gelegt. Stefan Lux "Luxi" verwandelte sicher. Doch schon ein paar Minuten später das 2:2. Nun nahm das Unheil seinen Lauf. Wir mussten dem Tempo immer mehr Tribut zollen und die fehlende Spielpraxis machte sich deutlich bemerkbar. Möhrendorf ging in der 70. Min. mit 3:2 in Führung. Brandy hatte noch eine Riesenchance zum Ausgleich, doch der Ball landete am Außenpfosten. In der 73. Min. dann das 4:2 für die Gäste.

Die Gäste zeigten sich als starkes Team, sowohl spielerisch als auch läuferisch waren sie auf der Höhe. Das Spiel selbst war äußerst fair.

 

 

Am heutigen Samstag fand nach langer Zeit wieder unser TSV Arbeitsdienst statt. Natürlich wurden die Hygieneregeln beachtet.  Gemeinsam brachten wir unser Sportgelände wieder auf Vordermann. Wenn so zahlreiche Helfer dabei sind, ist viel zu schaffen und es macht auch Spaß.

Von der AH waren insgesamt 15 Mann dabei. Jungs, toll, ich bin stolz auf Euch. Ganz sicher waren darunter auch einige dabei, die daheim oder im Geschäft auch genug zu tun gehabt hätten. Aber sie ließen es sich nicht nehmen und brachten die Zeit auf. Wie steht schon in der Bibel: "mögen sich viele daran ein Beispiel nehmen".

 


Powered by Joomla!. Design by: joomla 2.5 theme  Valid XHTML and CSS.

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.